Page tree

Optik Releasenotes 4.2


Die AMPAREX Releasenotes enthalten Zusammenfassungen der letzten Änderungen, Erweiterungen und Fehlerkorrekturen des aktuellen Software Releases Ihrer Branchensoftware.


1. Glasauswahl / Glaskategorien / Hausglaspreisliste

1.1. Glasauswahl

Die alte Glassuche wurde komplett überarbeitet und heißt jetzt Glasauswahl. Bisher musste sich der Mitarbeiter durch die Hierarchie der SF6 Glaspreisliste hangeln, um sein gewünschtes Glas zu finden. Die neue Glasauswahl kürzt die Auswahl eines Glases ab, in dem der Mitarbeiter vorab die Parameter des gewünschten Glases angibt und AMPAREX nur noch die Gläser anbietet, die seinen Kriterien entsprechen ( z. B. Glaskategorie Basis, Option Super Clean). In der Liste werden die Gläser aller zur Verfügung stehenden Lieferanten angezeigt. Wenn die Sortierung nach Marge aktiviert ist, findet man an erster Position das (betriebswirtschaftlich) beste Glas über alle Lieferanten. Man kann die Auswahl aber auch weiterhin auf einen Lieferanten einschränken, oder direkt nach einem Herstellercode suchen.

Hat man ein Glas gewählt, so wählt man noch Beschichtung, Farbe, Durchmesser und bis zu 3 weitere Optionen.

  • Handbuch >> Dokumentation >> Kunden >> Sehhilfen >> Brillen >> Gläser (Kunde)

Per Filialketteneinstellung kann die Liste der relevanten Gläser nach Marge vor sortiert werden und die Marge der Gläser als 5-stufiger Farbcode (grün beste Marge ... rot schlechteste Marge) dargestellt werden. Das erleichtert dem Mitarbeiter die Glasauswahl nach betriebswirtschaftlichen Kriterien.

1.2. Glasbestellwerte

Im Brillenauftrag befindet sich die Schaltfläche "Glasbestellwerte". Über diese können zusätzliche Glaswerte erfasst werden. In diesem Dialog gibt es einen Bereich "Werkstatt-Information" in welchem Sie z. B. Informationen für die Werkstatt hinterlegen können welche widerum im eigentlichen Werkstattauftrag gedruckt werden kann. Diese sind als Eigenschaftswerte der Kategorie "Augenoptik" in den Stammdaten zu definieren. Ein Anwendungsbeispiel könnte die Anweisung an die Werkstatt sein die Facette zu polieren.

1.3. Glaskategorien

Glaskategorien erleichtern die Glasberatung. Legen Sie sich Ihre eigenen Kategorien an, z. B. Basis, Comfort, Premium. Jede Glaskategorie definiert die erlaubten Grundgläser, als auch die in dieser Kategorie erlaubten Zuschläge (Reiter "Glaskategorie"). Für Kinder und Erwachsene können unterschiedliche Zuordnungen getroffen werden.

In der neuen Glasauswahl kann der Mitarbeiter nach Einschränkung auf eine Kategorie nur die jeweils erlaubten Gläser/Aufschläge wählen.

Die Zuschläge kann man getrennt nach der Glasart (Einstärken, Gleitsicht ...) zulassen (Reiter "Optionen zuordnen").


Für die Glassuche per Kategorie, kann die Vorbelegung der Suchoptionen für jede Glaskategorie separat erfolgen (Reiter "Vorbelegung für Glassuche").

1.4. Hausglaspreisliste

Im Zusammenspiel mit den Glaskategorien, bestimmt die Hausglaspreisliste (Stammdaten >> Hausglaspreislisten) die Verkaufspreise der Gläser und Zuschlagskombinationen. Es können separate Hausglaspreislisten für Kinder und Rezeptpreise angelegt werden, die Hausglaspreislisten können einzelnen Filialen zugeordnet und zeitlich in ihrer Gültigkeit eingeschränkt werden.

1.5. Kombinationspreise für Glas und Beschichtung/Farbe

In den SF6 Glaspreislisten sind die Einkaufspreise für Grundgläser und Zuschläge enthalten. Bei manchen Lieferanten kann man davon abweichende Kombinationspreise für einzelne Kombinationen aus Grundglas und Aufschlag verhandeln. Diese sind so in den SF6 Preislisten nicht abbildbar. In AMPAREX kann man diese abweichenden Kombinationen an der SF6 Glaspreisliste einpflegen. Einmal eingepflegt, werden die Preise bei der Sortierung der Gläser in der der Glasauswahl berücksichtigt.

2. Fassungen

2.1. Doppelte Lagernummern für Fassungen verhindern

Manche Optiker lagern die Fassungen eines Modells immer unter der gleichen Lagernummer ein. Das vereinfacht die Lagerverwaltung macht aber Schwierigkeiten bei der Inventur, da AMPAREX beim Mehrfach-Scannen einer Lagernummer nicht entscheiden kann, ob es sich um eine Fehler handelt. Wir empfehlen die Vergabe eindeutiger Lagernummern. Damit keine doppelten Lagernummern mehr zugelassen werden, gibt es eine neue Filialketteneinstellung.

2.2. Sortimente

Sortimente dienen dazu, Soll-Mengen der Brillen-Fassungen für die einzelnen Filialen festzulegen. Um verschiedene Strategien für die Bestellung von Fassungen zu ermöglichen, sind verschiedene Typen von Sortimenten notwendig. In der Version 4.2 sind 2 verschiedene Typen möglich.

  1. Gesamtkollektion per Eigenschaft
    Die Sollmengen werden für Eigenschaften und Marken eingetragen - z. B. 20 Stück von Marke-X, davon 10 Metall, 5 Kunststoff und 5 Nylor.
    Bestellt wird dann, wenn weniger als 10 Marke-X Brillen in der Filiale sind, unter Angabe des aktuellen Bestandes (um Duplikate zu vermeiden)

  2. Teilkollektion per Eigenschaft (X aus Y
    Zusätzlich zu den Sollmengen von Marken und Eigenschaften werden hier die konkreten Varianten (Modell, Farbe, Größe) vorgegeben, um die Kollektion des Lieferanten weiter einzuschränken

Im Bestellwesen können, per Knopfdruck, aus den Sortimenten Bestellungen für Brillenfassungen erzeugt werden. Hierbei wird anhand der Regeln der Sortimente der Bedarf zur Erreichung der Sollmenge ermittelt und in Bestellungen an die Lieferanten hinterlegt.

3. Diverses

3.1. Glasbestellung

Beim Glassbestell-Service Hoyailog kann konfiguriert werden, ob als Kommissionstext, der Kundenname oder die Vorgangsnummer verwendet werden soll.

3.2. Brillenstatus verändern

Werden per Schnellsuche Vorgänge hinzugefügt (typisch per Barcode), so werden diese sofort angehakt eingefügt. Für den Fall, dass der Zielstatus bereits eingestellt ist, wenn ein Vorgang per Schnellsuche hinzugefügt wird, und dieser Zielstatus einen Vorgangsschritt "Bestätigen ohne Dialog" entspricht, wird der Statuswechsel sofort ausgeführt. Der Vorgang wird anschließend unmarkiert in die Auswahlliste aufgenommen.

Siehe auch ...


  • No labels
Skip to end of metadata
Go to start of metadata